viereck_navy.jpg (1996 Byte)

Kontaktwiderstandsmessautomat KOWI 3000

Prüfgerät für die Elektro- und Kfz-Industrie sowie Galvaniken




 
  • Kontaktwiderstandsmessungen nach DIN EN 60512
  • Test von galvanischen oder gesputterten Schichten
  • Fertigungsüberwachung von Halbzeugen und fertigen Kontaktelementen
  • Wareneingangsprüfung von Rohmaterialien und Halbzeugen
  • Beurteilung der Löt- und Schweißfähigkeit von Metalloberflächen
  • Variable Messparameter und Geräteoptionen für den Einsatz in Forschung und Entwicklung
     

Testen Sie unser Auftragslabor!
Sie haben die Möglichkeit Ihre Proben auf unseren Geräten messen zu lassen.



Die Zuverlässigkeit elektrischer Kontakte ist für den gesamten Leistungsbereich in der Elektrotechnik ebenso wie in der Elektronik von erheblicher Bedeutung. In der Elektronik kann ein schlechter Kontakt ein komplettes System gefährden. Ein Maß für die Güte und die Zuverlässigkeit elektrischer Kontakte ist der Kontakt(übergangs)widerstand.

Der Kontaktwerkstoff, seine Mikrorauhigkeit, die Kontaktgeometrie sowie chemische Fremdschichten haben Auswirkungen auf die Kontakteigenschaften. Über den Kontaktwiderstand lassen sich die Ausgangsmaterialien klassifizieren, der Einfluss der einzelnen Fertigungsschritte zur Herstellung von Halbzeugen und fertigen Kontaktelementen lässt sich feststellen, ebenso die Einwirkung der Atmosphäre und der Temperatur auf die Bildung von Oberflächenschichten. Deshalb ist die Messung des Kontaktwiderstandes heute sowohl in der Entwicklung als auch in der Qualitätssicherung von herausragender Bedeutung.

Durch die EG-Richtlinie 2002/95/EG zum Verbot bestimmter Substanzen bei der Herstellung und Verarbeitung von elektrischen und elektronischen Geräten und Bauteilen (ROHS) gewinnt die Kenntnis über den Zustand galvanisch behandelter Oberflächen in Bezug auf Löt- und Schweissbarkeit eine neue Dimension. Die neuen - sehr niedrigen - Grenzwerte für Blei, Quecksilber, Cadmium und sechswertiges Chrom bedingen die Umstellung vieler bisher bestens etablierter Prozesse mit teilweise massiven Problemen bei der Umsetzung. Die Kenntnis von Kontaktübergangs- und Oberflächenwiderständen bzw. die Änderung dieser Widerstände in Abhängigkeit von Kontaktkraft und Durchbruchspannung erlaubt die Beurteilung der Produktionsprozesse bezüglich der Wirksamkeit von Maßnahmen zur Verbesserung der Oberflächengüte.

Die KOWI ist als Prüfstand für Kontaktwiderstandsmessungen empfohlen im Fachbuch Elektrische Kontakte, Werkstoffe und Anwendungen (Hrsg. E.Vinaricky) erschienen im Springer-Verlag, ISBN 3-540-42431-8.